Town and country Musterhaus teupitz

Nach fünf Generationen und 27 Modelljahren wurde das Namensschild Town & Country am Ende des Modelljahres 2016 ausgemustert und durch den 2017er Modelljahr Chrysler Pacifica ersetzt. [2] [3] Die Minivans zeigten das Styling von Ralph Gilles, eine Sechsgang-Automatik, einen neuen 4,0-L-V6-Motor serienmäßig beim Limited-Modell – und ein System von Sitzen in der zweiten Reihe, die sich in die dritte Reihe schwangen – und als Swivel`n Go-Sitzer vermarktet wurden. Ein kleiner Tisch, der sich in den Behältern unter dem Boden lagerte, konnte zwischen den beiden hinteren Reihen positioniert werden, wenn sie einander gegenüberstanden. Ähnlich wie seine Konkurrenten, der Toyota Sienna und Honda Odyssey, verfügte der Town & Country nun über Fensterheber an den Schiebetüren und verlegte die Gangschaltung von der Lenksäule zur Mittelkonsole in einer höheren Position. Eine weitere Neuerung dieser Generation war eine verfügbare Hinterradkonsole mit LED-Kartenleuchten sowie Halo-Umgebungsbeleuchtung. Ein neues DVD-System war ebenfalls verfügbar, das zwei Bildschirme für die hinteren Passagiere enthielt. SiriUS Backseat TV wurde ebenfalls angeboten, das drei Kanäle mit Kinderprogramm beinhaltete. Projektorscheinwerfer sind jetzt in allen Ausstattungsstufen in den USA Standard, mit Ausnahme von Flottenfahrzeugen; Halogen-Projektor-Scheinwerfer ersetzten die Reflektorscheinwerfer der früheren Modelljahre, HID-Scheinwerfer sind optional auf Touring-L und Limited und sind Standard auf Limited Platinum. Die Reflektorscheinwerfer bleiben an der Dodge Caravan erhalten.

Letztes Jahr für den Chrysler Town & Country. Alle Modelle 2016 werden aus dem Modelljahr 2015 übertragen. Kanada-Modelle kamen im vierten Quartal 2010 in den Händlern an. [25] Die Minivans town & Country aus Taiwan wurden in Yangmei, Taiwan, in Lizenz der China Motor Corporation zusammengebaut, beginnend mit dem Modelljahr 2006. Sie basieren auf dem europäischen Markt Chrysler Grand Voyager mit dem 3.3L-Motor, mit kleinen Änderungen für den lokalen Markt einschließlich LED-Rückleuchten und Backup-Kameras. [59] 2007 wurde die Produktion eingestellt und die Produktionslinie nach China verlegt, wo Soueast sie von 2008 bis Ende 2010 unter den Namensschildern Chrysler Grand Voyager und Dodge Grand Caravan zusammenbaute. Frühes Italien-Modell umfasst Gold-Trimm-Level, eine Auswahl von 2 Motoren (283 PS 3.6L Pentastar Benzin, 163 PS 2.8L Diesel), 6-Gang-Automatikgetriebe, eine Auswahl von 4 Karosseriefarben (Brilliant Black, Carbon Grey, Silver, Stone White), eine Auswahl von zwei Innenfarben (Schwarz/Grau und Beige), ParkSense unterstütztes Parksystem mit der optionalen ParkView Rückfahrkamera-Integration, 17″ diamantgeschnittene Leichtmetallräder, schwarze Dachträger, Sitze in hochwertigem Leder gepolstert, Audiosteuerungen am Lenkrad und Ganghebelknopf, auch lederbedeckt, ESP, 6 Airbags, Tempomat, Nebelscheinwerfer, automatische Scheinwerfer, aktiver Fußgängerschutz, automatische Drei-Zonen-Klimaautomatik, 6-Lautsprecher-Radio mit CD-Player, U-Connect Freisprechanlage mit I-Pod/Mp3-System, beheizte Türventilatore, Seitentüren und [27] Änderungen für das Modelljahr 2013 beinhalteten optionales Blu-ray-Rücksitz-Doppelbildschirm-DVD-System, schärfere Rücksitz-DVD-Bildschirme für alle Modelle, einen HDMI-Eingang für Videospielsysteme, zwei USB-Anschlüsse auf dem Rücksitz zum Laden von Mobiltelefonen oder MP3-Playern, Standard Trailer Sway Damping, Standard-Power-Faltspiegel bei Limited und optional bei Touring L-Modellen, neue Standard-Leder-Sitzflächen bei Touring-Modellen, ein neues 17-Zoll-Legierungsraddesign für Touring L.