Muster risikobeurteilung maschinenrichtlinie

Gemäß Anhang I ist die Maschinenrichtlinie ein Hersteller einer Maschine oder einer komplexen technischen Vorrichtung, die verpflichtet ist, die Gefahren zu definieren, die während des Betriebs der Maschine entstehen, um die Folgen möglicher Verletzungen oder Gesundheitsschäden sowie die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens abzuschätzen und dann Risiken zu ermitteln und zu bewerten, um Maßnahmen zu ihrer Minimierung zu ergreifen. Dies hängt auch mit der Verpflichtung zusammen, maschinenbenutzerrelevante Informationen über Restrisiken zur Verfügung zu stellen. Verhalten, das sich aus dem Bemühen ergibt, die Maschine um jeden Preis am Laufen zu halten, Die Sicherheitsfunktion wird von den Sicherheitsteilen (Elementen) der Maschinensteuerung ausgeführt. Die Sicherheitsfunktion beginnt mit dem Senden eines Befehls und endet mit einer Antwort (durch Eine Aktivität). 90/269/EWG vom 29. Mai 1990 über die Mindestanforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der manuellen Handhabung von Lasten, insbesondere wenn die Gefahr einer Verletzung der Lendenwirbelsäule der Arbeitnehmer besteht. Für alle Produkte, die in den Anwendungsbereich der Maschinenrichtlinie fallen, muss eine Gefahrenanalyse/Risikobewertung durchgeführt werden. Die Bedienungsanleitung muss über Restrisiken informieren, d.h. einen Benutzer darüber informieren, wie die Maschinengeräte nicht verwendet werden sollen. Verfahren zur Bestimmung der Maschinengrenzen nach EN ISO 12100 [1]: Die europäische Normnorm, EN ISO 12100, umreißt das Verfahren zur Gefahrenanalyse/Risikobewertung wie folgt: Typ-A-Normen: Sicherheitsnormen, Grundkonzepte und -prinzipien für Konstruktion, Konstruktion und allgemeine Überlegungen, die auf alle Maschinengeräte angewendet werden können.

Zu den grundlegenden Sicherheitsnormen des Typs A gehören beispielsweise EN ISO 12100. Schritt: Kundenspezifische Bausicherheit – diese Phase der Risikominderung ist die wichtigste. Selbst die zuverlässigsten Schutzsysteme und zusätzlichen Schutzmaßnahmen können während des Lebenszyklus der Maschine ausfallen. Der Risikomanagementprozess basiert auf einer Risikobewertung und schlägt vor, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um deren Wirksamkeit umzusetzen und zu überwachen. Die EU-Maschinenrichtlinie (2006/42/EG) legt eine Reihe wesentlicher Gesundheits- und Sicherheitsanforderungen (EHSR) fest, die gewährleisten sollen, dass jedes Stück Industriemaschinen sicher in der Anwendung ist. Die Anforderungen decken ein breites Spektrum an Maschinen und Maschinen ab. Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG über die Angleichung der Rechtsvorschriften für die Mitgliedstaaten über Maschinen ist insbesondere für Maschinenlieferanten bestimmt. Für die Maschinenbediener gelten die Vorschriften gemäß der Richtlinie 2009/104/EG, die die Richtlinie 89/655/EWG ersetzt, die so genannte “Zweite Einzelrichtlinie im Sinne von Artikel 16 Absatz 1 der Richtlinie 89/391/EWG über die Mindestanforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Verwendung von Arbeitsmitteln durch Arbeitnehmer am Arbeitsplatz (Abbildung 2). Der grundlegende Risikobewertungsalgorithmus ist eine strukturierte logische Abfolge von Schritten (Abbildung 3) [1]. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Projekt, einen Prozess, eine Technologie, ein Gerät oder einen bereitgestellten Service handelt. Das analysierte System/Objekt muss in einzelne Elemente unterteilt werden, wie es zur Erfüllung einer definierten Aufgabe (Aktivität, Funktion) erforderlich ist. Jedes Element wird separat im Hinblick auf die Möglichkeit der Gefährdung der Zielrolle (Funktion) bewertet.

Die Wahrscheinlichkeit oder Häufigkeit, mit der diese Gefahrensituation zum betrachteten Zeitpunkt auftreten kann (Aktionsdauer), ist die Grundlage für die Risikobewertung zusammen mit der Bewertung des Schweregrads (Folge) für die Zielfunktion. Auch im Finanzsektor wird das Risiko positiv erklärt (da ISO 31000 auch die Konzepte der Chancen akzeptiert), während die Analyse von Technologien und Arbeitsaktivitäten nur im Hinblick auf negative Folgen bewertet wird [3].